Permalink

9

Plain Text WordPress Theme

Jeder, der selbst schonmal ein Theme erstellt hat, wünscht sich ein einfaches und sauberes Theme als Ausgangslage. Denn dann gehen sämtliche Anpassungen, die man sich für sein persönliches Design vorstellt, viel leichter von der Hand.

Das Kubrick-Theme, welches standardmäßig bei WordPress mitgeliefert wird, hat speziell angepasste Template-Dateien und auch eine extra CSS-Datei, die die Formatierung des Headers bzw. der Bilder übernimmt.

All das ist überflüssig und steht einem eigenen schlanken Theme oft im Weg.

Daher habe ich mich mal auf die Suche nach einem Plain-Text-Theme für WordPress gemacht, das möglichst wenig Formatierungen in sich trägt und somit auch gut angepasst werden kann: PlainTXT WordPress Theme.

Um ehrlich zu sein, ganz „astrein“ ist dieses Theme auch nicht – einige Formatierungen speziell in der Sidebar sind immer noch etwas mehr als „plain text“, zudem gibt es einen Reiter „Theme Options“, wenn man das Theme unter „Design“ aktiviert hat, aber auch als Einsteiger steigt man schnell durch die Template-Dateien durch, da sie gut kommentiert sind. Überflüssiges kann man so dann einfach entfernen und auf das Wesentliche reduzieren.

Autor: Thomas

Thomas beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit der Blog-Software WordPress. Dabei konnte er ein umfassendes Wissen aufbauen und kennt sich sowohl mit dem Backend als auch mit dem Frontend und den vielen Erweiterungsmöglichkeiten aus.

9 Kommentare

  1. Das Texto-Theme ist klasse. Ich habe es mir nach dem Tipp hier runtergeladen, weil ich ein Design von Grund auf neu aufbauen will und bislang funktioniert das damit prima. Alle Bestandteile sind kommentiert und alles, was man nicht braucht, ist draußen. Echt gut. Und das CSS hat er auch schon so weit vorbereitet, dass man es einigermaßen strukturiert anfängt. Tolle Sache.

  2. Da sag ich mal Danke für die nette Rückmeldungen. :-)

    In den nächsten Wochen gibts ein Update vom *blank Theme* bei mir, damit es auch WP 2.7 tauglich ist.

    lg

Schreibe einen Kommentar zu Sergej Müller Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.