Permalink

22

Den Blog bekanntmachen

Ich glaube, es ist die größte Kunst, einen Blog bekanntzumachen bzw. Leser anzulocken und zum Kommentieren zu motivieren, wenn man einen neuen Blog erstellt hat.

Bis heute habe ich schon so einige Blogs veröffentlicht und dabei auch ganz unterschiedliche Erfahrungen gesammelt. Geduld ist wohl ein sehr wichtiger Faktor in der Maßnahme, ich denke aber auch, dass viele Blog-Projekte schon allein deswegen scheitern können, weil sich der oder die Autor(en) anfangs mehr versprochen haben, als das Thema, über das sie Schreiben letztendlich hergibt.

Das Wichtigste ist erstmal, dass man auch von Lesern gefunden werden kann. Eine große Anlaufstelle ist Google bzw. Suchmaschinen – man sollte also auch als unbedarfter Blogger mal einen Blick darauf werfen. Eine simple Abfrage bei Google zeigt zum Beispiel, ob der Blog überhaupt von Google indexiert wurde:

site:http://www.blog-domain.de

in das Suchfeld bei Google eingeben. Als Ergebnis bekommt man alle indexierten Seiten dieser Domain. Wenn nichts bzw. keine Treffer erscheinen, kann man über Google auch nicht gefunden werden. Ein Grund könnte die Einstellung “Privatsphäre” sein. Hier sollte man zustimmen, dass Suchmaschinen die Seite indexieren dürfen.

Wenn die Seite indexiert ist, hat man schon gute Karten, dass man über diese Quelle (Suchmaschinen) Besucher und Leser bekommt. Eine weitere Quelle sind natürlich andere Seiten im Web. Häufig hat man auch unwissend Links von anderen Seiten bekommen – auch dies lässt sich mit einer Google-Abfrage herausfinden:

link:http://www.blog-domain.de

zeigt einem, ob Google auch Links von anderen Seiten zur blog-domain.de gefunden hat. Die Abfrage hat leider eine starke zeitliche Verzögerung bei Google, soll heißen, dass man auch ohne Ergebnis bzw. Treffer bei Google, schon Links auf die eigene Seite haben kann. Etwas aktueller ist diese Abfrage übrigens bei Yahoo. Dort lautet sie

linkdomain:http://www.blog-domain.de

Yahoo weist meistens mehr Backlinks aus als Google, außerdem kann man das Ergebnis dort noch ein wenig filtern und verfeinern.

Das sind nun ganz simple Abfragen bei Suchmaschinen, um herauszufinden, ob es überhaupt möglich ist, die Seite über Suchmaschinen und andere Seiten im Netz zu finden.

Wenn man mehr Besucher und Leser über andere Seiten bekommen will, ist es sinnvoll, auf anderen Seiten Kommentare oder Einträge zu hinterlassen (sofern es sich um einen Blog oder ein Forum oder ähnliches handelt) oder man bittet die Webmaster dieser Seiten, eine Verlinkung vorzunehmen, bspw. weil man auf der eigenen Seite weiterführende Informationen zum Thema bekommt.

Eine weitere Quelle können soziale Netzwerke sein. Mittlerweile tummeln sich sehr viele unterschiedliche Netzwerke auf diesem Markt und man tut gut daran, wenn man zumindest als Blogger an diesen Netzwerken teilnimmt. Man kann dies automatisiert über Plugins machen (bspw. die Artikel nach Veröffentlichung bei Twitter melden) oder man nimmt aktiv am Netzwerk teil. Analog zum Schreiben von Kommentaren oder Forenbeiträgen hinterlässt man so meist über das persönliche Netzwerk-Profil einen Link zum eigenen Blog.

Es gibt natürlich noch viele weitere Maßnahmen, die man ergreifen kann und die oben genannten sind dabei wohl die einfachsten, aber ich wundere mich doch immer wieder, was diese schon bewirken können.

Häufig findet man übrigens auch Mitstreiter über diese Maßnahmen, denn das Thema Artikelfrequenz ist auch ein wichtiger Faktor in der Kette. Nur wenn man fortlaufend neue einzigartige Inhalte schafft, haben Besucher auch einen Grund zu kommen und/oder wiederzukommen. Ich füge daher bei größeren Blog-Projekten inzwischen immer gerne eine Seite “Autor werden” oder “Mitmachen” ein. Natürlich sollte man nichts dagegen haben, dass auch andere “Blogger” somit Artikel veröffentlichen und dass sich vielleicht der Stil etwas ändern könnte, aber solange die Mitstreiter beim Thema bleiben, erleichtert es die Arbeit und man bekommt vielleicht auch neue Ideen für Inhalte und lernt Neues zum Thema kennen.

An dieser Stelle also auch der Aufruf an alle WordPress-Begeisterten da draußen: Meldet euch bei mir und schreibt mit beim WordPress Magazin. Es macht unheimlich Freude, wenn man der WordPress-Community durch interessante Artikel und Informationen etwas zurückgeben kann.

Wenn noch weitere einfache Maßnahmen beim Bekanntmachen des Blogs helfen, dann hinterlasst gerne einen Kommentar.

Autor: Thomas

Thomas beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit der Blog-Software WordPress. Dabei konnte er ein umfassendes Wissen aufbauen und kennt sich sowohl mit dem Backend als auch mit dem Frontend und den vielen Erweiterungsmöglichkeiten aus.

22 Kommentare

  1. Auch ich habe bereits mehrfach Webseiten für mich, oder meine Kunden ans Netz gebracht, und dabei sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Eines der wichtigsten Themen ist natürlich, dass man sich öffentlich zeigt und aktiv auf sich aufmerksam macht. Dazu gehören natürlich auch Kommentare in anderen Blogs und auf themenrelevanten Webseiten ;)

  2. Ich bin WordPress-Anfänger. Vorab habe ich einige wissenschaftliche Seiten mit WordPress als CMS realisiert. Da war das mit dem Bekanntmachen nicht so das Problem – die Seiten waren zumindest schnell bei Google vorhanden und Dank der doch sehr speziellen Projekttitel leicht zu finden. Jetzt versuche ich mich erstmals mit einer eigenen Seite zu doch sehr Allgemeinen Schlagworten. Vielleicht helfen mir die Hinweise hier ja? Vielen Dank jedenfalls dafür – ich habe etwas dazugelernt.

  3. Ich glaube das sich vorallem gutes Design und ein Nutzen für alle Leser rumsprechen. Mittlerweile sind ja unter allen Blogs eigentlich schon die entsprechenden LIKE, tweet und share Buttons die natürlich enorm bei der Vebreitung helfen.

    Auch Thomas Hutter, der einen Artikel über die Privatsphäre Einstellungen in Facebook verfasst hat konnte so seine Fanbase extrem ausbauen.

    @Thomas: warum sind hier keine “share” Buttons?

  4. Dieses Thema ist wichtig für Neulinge, oder aber auch neue Blogs, wie mein derzeitig neues beispielsweise. Aber letzlich sollte man gerade beim Kommentieren “anderswo” aufpassen das man nicht zuviel und zu Themenfremd kommentiert. Google indexiert WordPress-Blogs mittlerweile innerhalb weniger Tage. Bei mir kommen die Bots mehrfach am Tag vorbei, und das Blog ist erst wenige Tage alt.

    Man sollte sich vielleicht bei Wikio und bei Paperblog eintragen (aber nicht bei der “Bloggerei” etc.), das bringt einige interessierte Besucher ohne kommentarmässig “spammen” zu müssen, – von Pingdiensten rate ich mittlerweile ganz ab, weil von dort bisher nahezu 100% Spam kam (auf meinen anderen Blogs).

    http://www.wikio.de/
    http://de.paperblog.com/

    Eine gute Möglichkeit Traffic zu bekommen und gleichzeitig Spam zu unterdrücken ist ein (kostenloser) Account bei Cloudflare, der die Seite auch noch “cached”, und unliebsamen Traffic von vornherein ausschliesst. Das ist besonders bei Blogs mit vielen unique Visitors und/oder Hits täglich interessant. Man “spart” so ca. 30% Seitenaufrufe und damit auch Serverbelastung und “Bandbreite”.

    https://www.cloudflare.com/

    Beste Grüße,
    Orwell

  5. Sorry, dieser Artikel ist mir persönlich viel zu kurz gesprungen, denn solche mit ähnlichem Inhalt gibt es zuhauf.
    Positiv ist, dass hier die Links angegeben sind, was andere nicht tun.

    Ich weiß leider auch keinen Königsweg einen Blog bekannt zu machen, doch das Bestreben sollte doch sein, Stammleser zu generieren. Dies geht m.E. nur über Kontinuität, Qualität und Geduld und natürlich um ‘Vermarktung’. Dies setzt auch Arbeit voraus.

    Aber es bleiben für mich noch ganz viele Fragen offen: Wann kann ich einen Blog als erfolgreich betrachten? Wie gezielt kann ich meinen Blog promoten? Wie kann ich den Bekanntheitsgrad erweitern? u.v.m.

    Ich wünschte mir hier mehr und breiter gefächerte Anregung…..

    Herzlichen Gruß, Rena

    • Hi Rena,

      ich werde mir in den nächsten Wochen nochmal Gedanken dazu machen und ein paar Tipps zum Bekanntmachen zusammenstellen. Daraus entsteht dann ein Follow-Up zu diesem Artikel.
      Vielleicht ergeben sich bis dahin auch weitere Ideen hier in den Kommentaren, die deine Fragen beantworten.

  6. Ein echter Ratschlag ist hier im Artikel nicht zu finden. Der Titel lockt mit einer Hilfestellung, auf die paar Basics wie “Seite onlineschalten” sollte man allerdings selbst bereits gekommen sein.

    Ich wäre gerne bereit Geld in Werbung zu stecken, ein interessantes Thema wäre also wie man am effektivsten werben könnte bzw. wo.

    Ich sitze 24/7 an meinem Blog, schreibe und kommuniziere, doch die Leserschaft kommt trotz guter Inhalte nicht von alleine. Ein Hinweis wie man seinen Blog tatsächlich bekannter machen kann, fehlt hier gänzlich.

    Titel hui, Inhalt pfui :( schade

  7. das allererste ist natürlich die Seite in den Suchmaschinen anzumelden, das ist korrekt. Allerdings reichen die 2 genannten niemals. Stelle ich eine neue Seite online wird sofort in mindestens 50 Suchmaschinen angemeldet, und so wenige nur wenn es eine Seite rein für den deutschen Gebrauch sein soll.

    Dann kommt Linkbuilding – sein es Kommentare in einem Blog, sein es Unique-Artikel in einem Artikelverzeichnis etc. etc. Und es ist vollkommen egal ob es ein No-Follow oder ein Do-Follow ist, Link ist erstmal Link. Gemeine Methoden wie in Foren mitposten, Artikel alt werden lassen und später editieren um von einem Keyword dann einen Link zu setzen… naja, ich mach es nicht – aber eine Möglichkeit ist es natürlich schon auch… . Aber alles nicht übertreiben… 500 Links im ersten Monat sind eher schädlich…

    Das wichtigste ist, so doof es auch klingt, jedoch der Content. Und da auch nicht nur der Inhalt. Ist was unterstrichen oder fett gedruckt? Sind Absätze vorhanden? Sind möglichst wenig Rechtschreib- und Grammatikfehler drin – all das ist wichtig fürs Ranking und damit der Sichtbarkeit bei Google und Co. Und natürlich auch für den Leser. Ich kenne ein paar Blogs, die sind optisch wunderbar, schauen genial aus – und sind praktisch nicht lesbar. Schrift zu klein/verspielt, Farben passen nicht etc..

    Natürlich spielt auch das Thema einens Blogs eine Rolle. Wer über Handbefruchtung von Stubenfliegen schreibt wird wahrscheinlich nicht so viele Leser bekommen wie jemand der z.B. über den FC Bayern München eine Webseite macht.

    Aber der aller-, aller-, aller-, allerwichtigste Faktor überhaupt um erfolgreich zu werden ist dran bleiben. Kontinuierlich gute Artikel veröffentlichen. Nicht in einer Woche 20 und dann ein halbes Jahr keinen einzigen Artikel mehr. Und auch nicht mal 20 Wörter und dann 20.000 Wörter. Kontinuität in Punkten ist so wichtig, man glaubt es nicht. Und selbst wenn man alles andere nicht macht aber einfach immer dran bleibt – dann hat man eigentlich schon fast keine Chance nicht erfolgreich zu werden. Aber wie lange das dauert – das kann niemand sagen. Liegt am Thema, am Schreibstil, an der Optik des Blogs, an der Domain und und und und. Aber bleibt man kontinuierlich dran überholt man irgendwann fast alle Anderen – den die lassen in >90% der Fälle irgendwann nach…

  8. Hallo Thomas,

    nett finde ich, dass du auf einige eingehst, obwohl es mir persönlich noch nicht genug in die Tiefe geht, denn dass Qualität und Kontinuität dazu gehören, ist m.E. per se Voraussetzung.

    Hier empfehle ich übrigens den “blabla-meter” – der Schreiber bzw. die Schreiberin kann hier testen, wieviel “Blabla”, sprich Füllworte etc. im Text ist. Dieser “Blabla-Meter” ist von Germanisten einer Uni unter Prof. Wurm erstellt worden und es hat seinen Reiz sich dahingehend selbst zu überprüfen.

    Denn, eins muss ja auch hier klar sein, Qualität ist in dieser Diskussion ein subjektiver Begriff und somit nicht unbedingt ein ‘Merkmal’, denn für mich HIER noch nicht gänzlich geklärt…. ;-)

    Ich persönlich schreibe mehr abseits des mainstreams, also eher von der “Stubenfliege” denn von “Bayern München” … ;-) … denn ich glaube, dass mit Themen, die öffentliche Aufmerksamkeit haben, sich andere, “große” Medienbereiche beschäftigen, hier mithalten zu wollen ist m.E. kaum von Erfolg gekrönt.

    Doch da komme ich zu meiner eigentlichen Frage: Wann kann ein Blog als “erfolgreich” betrachtet werden?

    Geht es um die Anzahl der “realen” Klicks? Wenn ja, wieviel müssen es sein, bzw. sollten es sein?

    Oder sind es die Kommentare, die ein “Werte-Kriterium” sind?

    Na, ich bin mir da (leider) noch nicht so sicher; doch kehre ich das für mich um, denn auch das kann Ansporn sein.

    Freue mich auf deinen neuen Artikel dazu und grüße dich herzlich, Rena.

    übrigens: @Otaqon ich glaube Abwertungen bringen uns hier nicht weiter, sorry. Marketing-Strategien zu finden, die allgemeingültig sind, sind gar nicht so einfach, doch ich würde es vorziehen, gezielte Fragen zu stellen, dann bekämen wir, hoffe ich, in einer breiteren Diskussion auch Antworten. Schönes Wochenende ….. :-)

  9. Hallo Thomas,

    danke für diesen Artikel – für manche sind die enthaltenen Tips verzichtbare Basics, für Newbies wie mich jedoch wichtiges Grundlagenwissen.

    Prinzipiell gilt imho seit den guten alten Tagen des Fidonets die alte Binsenweisheit “Schreiben, Lesen und Gelesen werden”. Darüber zu schreiben, was einem selbst wichtig ist. Andere Blogs lesen und sich dort austauschen. Dann verirren sich auch ein paar Besucher auf die eigene Seite. Insofern teile ich die Ansicht von Andreas.

    @Rena: Du hast völlig recht – Erfolg und Qualität sind höchst subjektiv. Erfolgreich ist Dein Blog, wenn Du mit ihm zufrieden bist. Lass Dir nicht von anderen sagen, ob Du Erfolg hast oder nicht. Tips ja, aber die Bewertung mußt Du für Dich selbst vornehmen.

    Liebe Grüsse,
    Wolfgang

  10. Wenn man ein schönes Layout mitbringt, interessanten Content hat und am Anfang etwas Zeit in die Promotion steckt, kann das Projekt sich später zu einem Selbstläufer entwickeln. Zufriedene Besucher empfehlen auch gern weiter!

  11. Hi Thomas,
    vielen Dank für diesen Artikel! Ich werde einiges davon sicher umsetzen. Ich betreibe seit kurzem einen Blog über Afrika (maooni.com) und möchte natürlich mehr Besucher dahin ziehen. Noch mal vielen Dank!!

    Gruß
    Henri

  12. Danke für die Infos. Hab gerade erst angefangen und finde deinen Artikel sehr hilfreich.
    Liebe Grüße von Silke

  13. Hi,

    guter Artikel für einen Einstieg ins Thema. Habe gerade erst einen Blog gestartet, und gerade die Links zum Testen, ob die eigene Seite schon indiziert ist, fand ich sehr hilfreich.

    Lange Tage und angenehme Nächte!

    Gruss Roland

  14. Den Blog bekannt machen, dass ist ja eigentlich auch mein Ziel… habe bloß festgestellt, dass es manchmal einfach an der nötigen Zeit mangelt. Und um guten Content zu schreiben, der die Leute interessiert, braucht man halt schon Zeit. Danke für die Tipps!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.