Permalink

49

WordPress 2.7: Upgrade-Probleme?

Mittlerweile habe ich alle Projekte/ Blogs, die ich so im Netz verteilt habe, auf die Version 2.7 von WordPress aktualisiert.

Größere Probleme hab es beim Upgrade nicht. Allerdings ist mir aufgefallen, dass der Hinweis, dass es eine neue Version von WordPress gibt und man bitte updaten soll, auch noch nach dem Upgrade zu sehen war. Das habe ich auch auf anderen Blogs gelesen.

Bei den meisten meiner Projekte konnte ich es lösen, in dem ich einfach nochmal auf den Automatic-Upgrade-Button geklickt habe. Wie es genau zu dem Fehler kommt, können sicher andere besser erklären. Es gibt sogar Anleitungen, wie man die Update-Hinweise ganz deaktiviert – über Sinn und Unsinn lässt sich streiten. Bei einem Blog musste ich nochmal von Hand die neuen WordPress-Daten hochladen – ich vermute hier aber ein Hosting-Provider Problem, da ich schon beim Download der neuen Version über das Admin-Interface Probleme hatte (es passierte einfach nichts mehr nach dem Klick auf Automatic-Upgrade).

Wie ist das Upgrade bei euch gelaufen? Gab es Schwierigkeiten? Wenn ja, welche? Wie habt ihr eventuell auftauchende Probleme gelöst?

Autor: Thomas

Thomas beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit der Blog-Software WordPress. Dabei konnte er ein umfassendes Wissen aufbauen und kennt sich sowohl mit dem Backend als auch mit dem Frontend und den vielen Erweiterungsmöglichkeiten aus.

49 Kommentare

  1. Ich habe, wie viele andere auch, ebenfalls die Update-Meldung im Backend.
    Wenn ich jedoch, wie Du es getan hast, auf “Automatisch aktualisieren” klicke, so bekomme ich lediglich die Meldung “Downloading update from http://wordpress.org/wordpress-2.7.zip” angezeigt uns sonst nichts, d.h., diese Meldung bleibt, wenn ich nichts ändere, stundenlang stehen, ohne dass das Update durchgeführt wird.

    Nun habe ich mal nachgesehen, ob WP die Datei wirklich herunterlädt.

    Das tut WP wohl, zumindest finde ich nach dem Klick auf “Automatisch aktualisieren” die Datei “wordpress-27-de_de.zip” im meinem wp-content Verzeichnis.

    Weiter passiert jedoch nichts.

    Nun ist guter Rat teuer……

    patimokkha

  2. Der Hinweis kommt, wenn Du die Version von wordpress-deutschland.org installiert hast. Das „Autoupdate“ möchte die Version von de.wordpress.org installieren. Unterschiede gibts in der Sprachdatei: Übersicht statt Dashboard, Sie statt Du…

  3. Update gemacht und zwar zuerst manuell…Meldung kommt trotzdem. Dann nochmals über den Update Button versucht-Meldung bleibt–dann habe ich sie einfach erstmal ausgeblendet.

    Übrigens ist das derzeit bei allen meinen Blogs so.

  4. @Sascha / patimokkha

    Ich hatte das gleiche Problem. Die zip-Datei wird im wp-content Ordner zwar angelegt, aber sie hat 0 kB und wird auch nicht größer. Ich habe dann einfach die zip-Datei von Hand runtergeladen (Button neben „Automatic Upgrade“), lokal entpackt und per FTP über die bestehende WordPress-Installation drübergeladen.
    Dabei habe ich alle Dateien außer das Verzeichnis /wp-content/ und die Datei wp-config-sample.php hochgeladen.
    Danach war die „Bitte-Update-Meldung“ weg. Danach noch die beiden de-Language-Dateien aus dem Ordner /wp-content/languages/ hochgeladen und fertig.

  5. Bei mir hat alles reibungslos geklappt. Ok, ich hab den Update-Hinweis auch noch, aber ich lass das erstmal so. Bei 2.7.1, was womöglich nicht lang auf sich warten lässt, ist das hoffentlich wieder weg.

    Das einzige, was mich nervt, ist, dass einige Kommentatoren plötzlich in die Moderation gelangen, ohne, dass ich da irgendwas an den Einstellungen geändert habe. Das hab ich nach der Umstellung auch von einigen gehört, die bei noch wordpress.com sind.

    Ansonsten alles bestens.

  6. Ich habe WordPress auch auf 2.7 aktualisiert und hatte die Aktualisierungsaufforderung dann auch noch. Ich hab dann auf einen der Aktualisierungshinweise geklickt (welchen dürfte egal sein) und dann auf den 3. Button (Wording weiß ich jetzt nicht mehr genau), der sagt, dass die Meldung nicht mehr angezeigt werden soll. Anschließend hat mit WP gesagt, dass ich die aktuellste Version installiert habe und alles war gut …

  7. Automatischer Update funktioniert bei meinem Provider eh nicht. Bin zu Fuß gegangen und hatte nach erfolgtem Update ebenfalls immer noch die Meldung „eine neue Version ist verfügbar“. Der Button Autualisierung ausblenden hat´s gebracht.
    Habe ein anderes Problem, dass auf meinem Dashboard die Avatare im Kommentarfeld 2x (links & rechts)auftauchen…

  8. Ich hatte auch das Problem das trotz automatischen Update die neue Version nicht erkannt wurde. Nun habe ich die Dateien noch einmal per Hand hochgeladen und Google Gears deaktiviert. Tada, es klappt.
    Also vielleicht einfach mal Gears deaktivieren, könnte ein Grund sein.

    Dafür habe ich jede Menge anderer Probleme. Von kleineren Darstellungsfehlern mal abgesehen, ist es schon ärgerlich wenn registrierte Benutzer die Update-Meldung sehen und anklicken können.

  9. Ich hatte mir vorgenommen das Update morgens schnell zwischen dem 3. Kaffee und dem Duschen zu erledigen. Dachte mit Horror schon an evtl. DB-Sicherungen zurückspielen o.ä.

    ZIP-Datei runtergeladen, entpackt, hochladen. Nach einem ersten Blick war alles in Ordnung. Ich hatte auch die Meldung über eine neue Version 2.7. Mir war es aber in dem Augenblick egal. Auf den Link geklickt und nach kurzer Zeit war die Meldung wieder weg.

  10. Ich konnte das gleiche Problem in meinem eigenen und in 2 Kunden-Blogs feststellen, doch mit einem Klick auf das Autoupdate war die Sache dann auch direkt erledigt. Also…keine wirklichen Probleme…

  11. Moin ;D

    Also bei mir lief soweit alles glatt. Bei den Plugins, wurde der Sticky Plugin nicht angenommen, aber nachdem ich wieder deaktviert habe, ging alles wieder ;D

    WAs mich aber stört, ist das die links im Menu nicht alle sichtbar sind, ist das bei euch auch so ?

    Tschöö

    Bogus

  12. Bei mir ging’s problemlos von 2.3.3 auf 2.7 (manuell, engl. Version), samt UTF8-Konvertierung und etlichen neuen Plugin-Versionen. Allerdings hatte ich es auch lokal mit den Betas ausprobiert und vorbereitet…

  13. habe version von der offiziellen seite runtergeladen entpackt neu auf den webspace gewuppt und alles ist schick ;-) habe solche meldung nicht gesehen da ich dem internen link nicht gefolgt bin

  14. Wie es früher Omi schon immer sagte: „Schlaf erst mal drüber“.

    Gerade geh ich in mein Backend und siehe da, die Update Meldung ist verschwunden und wenn ich auf Aktualisieren klicke erscheint folgender Text:

    Sie verwenden die neueste Version von WordPress. Sie müssen nicht aktualisieren, Sie können aber die Version 2.7 reinstallieren – das geht entweder automatisch, oder Sie laden das Paket herunter und installieren es manuell.

    Sascha

  15. Wenn ich die oberen „Problemlos-Kommentare“ so durchlese, dann frage ich mich, was habe ich beim Update wohl falsch gemacht? Mit drei Blogs, die drei gleichen Probleme, von 2.5 auf 2.7. Entwürfe lassen sich nicht mehr löschen (weisse Seite), mit der dt. Sprachdatei plötzlich „fataler Fehler wegen Speichermangel“. Kategorien-Änderungen einzelner Posts dauert Ewigkeiten und schließt mit einer Fehlermeldung ab. Wird wohl noch eine lange Nacht werden….

  16. Die Meldung,das ich das aktuelle Updtae noch nicht installiert hatte,kam bei mir ebenfalls nach dem Update,aber wie du schon erklärt hast, musste auch ich nur nochmal auf Update klicken und die ganze Sache hatte sich erledigt, ansonsten gab es eigentlich keine Probleme. Nur das Widget „Wortwolke“ hatte sich während des Updates deaktiviert, aber auch das war mit eine Klick wieder hingebogen.
    Schönen Sonntag noch.

  17. Hi ich lass es erstmal bei einer alten Version bevor ich alle 20 Blogs beginne umzustellen. Habe mir das 2.7-Versuchsstück erstmal auf einen Testblog geladen und werde mal die nächsten Tage ausprobieren.
    Hatte das Tool Kategorie zu Tags ausprobiert und plötzlich waren 50 Kategorien des Testblogs (übrigens komplett mit Beschreibung und url-Bezeichnung) Tags. Wie toll. Hab mich schon richtig gefreut. Leider stand nirgendwo, dass die Kategorien dann auch weg sind. Darauf sollte man explizit hinweisen. (Meine Meinung)

  18. Gut zu wissen das der Hinweis, man solle doch auf WordPress 2.7 updaten, nach dem Update nicht nur bei mir noch da stand. Hatte mich schon schwer gewundert. Ansonsten hatte ich auch keine Probleme.

    Was mich aber noch sehr verwundert ist die Tatsache das es einem schwer gemacht wird sich auszuloggen, wenn ich mich aus WordPress 2.7 ausloggen möchte muss ich die Logoff URL mehrmals aktualisieren bevor ich ausgeloggt bin. Wie ist das bei euch ?

  19. Ein wenig Zeit hatte ich inzwischen, um die ersten Erfahrungen mit WP 2.7 zu sammeln. Irgendwie scheint es an einigen Ecken zu Haken. Das Posting endet zwar erfolgreich und sichtbar für die Öffentlichkeit, endet aber stets mit einer blank-weissen Seite. Ebenso nach editieren von vorhandenen Seiten, bzw. Posts. Da hilft dann nur im Browser einen Schritt zurück zu gehen. Einige Plugins funktionieren definitiv nicht mehr. Hoffe auf baldiges Update der jeweilien Autoren. Besonders bitter der momentane Ausfall des Newsletter-Plugins. Neueinträge nicht mehr möglich, aber immerhin noch gewünschte Austragungen…
    Fehlermeldungen auch im Bereich des neuen Quick-Edit einzelner Posts oder Seiten. Wird zwar ausgeführt, aber während des Abarbeitung nicht akutallisiert. Ohwei…ich fürchte das war noch nicht das Ende der Fahnenstange.

  20. …“Übeltäter“ für weiße Seiten beim Posten ist identifiziert. Plugin XML Sitemap bricht Abarbeitung beim Veröffentlichen ab, da RAM (16MB) offentsichtlich nicht ausreichen.
    Das war bei WP 2.5 nicht der Fall…

  21. Pingback: Wordpresshosting » Blog Archive » Update auf Wordpress 2.7

  22. Hallo Zusammen,

    bei meinem Blog hat der Update geklappt. Allerdings auch mit der geschilderten Meldung, dass ich danach schon wieder updaten soll. Das kann man aber überleben.

    Momentan habe ich ein anderes Problem. Ich möchte einen umfangreichen Text ( > 10.000 Worte ) nachträglich editieren. Bekomme aber nach einem Klick auf „bearbeiten“ nur einen weißen Bildschirm. Bei 2.6.x kam das nicht vor. Hat zufällig jemand einen brauchbaren Tipp. Mein Dank würde ihm ewig nachschleichen. ;-)

    MfG
    Hans

  23. Tagchen ihr lieben!

    Das Upgrade von 2.6.5 auf 2.7 ging bei mir reibungslos. Nur lief es danach nicht mehr: beim Aufruf meiner Seite kam daher seit dem Upgrade eine Fehlermeldung mit der Überschrift „Umleitungsschleife“. Tja, und ahnungslos wie ich bin, habe ich einfach die alte Version wieder eingespielt und es geht.

    Im Netz ist nur ein Treffer dazu, aber der jenige fragt auch nach einer Lösung…

    Wisst ihr, wie ich mir da helfen kann?

    Liebe Grüße aus Herford!

    Hans-Gerhard Niehaus

  24. Das Weisse-Seiten-Problem ist inzwischen gelöst. Der RAM auf dem Server wurde von 16MB auf 32MB erhöht. Der Hauptauslöser war das Plugin für die sitemap-Erstellung. Da wurden nach Update auf 2.7 plötzlich knappe 20MB benötigt. Nach jedem Posten oder nach Editieren von vorhandenen Seiten wurde das Plugin (sinngemäß) aktiv und setzte mit Überschreiten des RAM das große AUS. Für weitere Plugins warte ich noch auf Updates.

  25. Pingback: WordPress Update von 2.5.1 auf 2.7 | mgBlog

  26. Nach dem Update wird meine Seite nicht mehr geladen. Ich komme aber in den Adminbereich, wenn ich direk das Verzeichnis xyz/wp-admin angebe. Alle Posts sind noch da.

    Hat jemand eine Idee, was ich falsch mache ?

    Gruß John

  27. Hi John, hatte das gleiche Problem be einem meiner Bolgs. Habe das Update noch mal per FTP gemacht und erst mal die deutsche Sprachversion rausgelassen. Und siehe da: es funzt! Ich habe zwar keine tiefgreifendere Eklärung, aber irgendwas scheint mit den Sprachdateien nicht zu stimmen.

  28. Pingback: © custus.de | Update auf Wordpress 2.7

  29. Bei der deutschen Version wird man trotz manuellem Upgrade auf 2.7 zum neuerlichen Upgrade aufgefordert. Das liegt daran, das beim Erstupgrade ein falscher Eintrag in die Datenbanktabelle wp_options gemacht wird. Löscht man diesen Eintrag (option_name=update_core), verschwindet auch die Upgrade Aufforderung und der Eintrag wird neu und korrekt in die DB geschrieben.

    @Cucky #37: Die Sprachdatei ist in Ordnung. Sie braucht aber ca. 3MB Speicherplatz.

    Alle weiteren hier beschriebenen Probleme liegen am großen Speicherbedarf. Ich empfehle ein PHP memory_limit von mindestens 32MB. Die deutsche WP Version benötigt ohne die Aktivierung eines Plugins schon ca. 16MB. Kommen Plugins hinzu erhöht sich der Speicherbedarf entsprechend. Als sehr speicherhungrig haben sich u.a. „Google XML Sitemap“ oder „wp-ajax-edit-comments“ erwiesen.

    @Hans-Georg Nelles #39:
    Ich vermute, dass bei deinem Provider weniger als 24MB memory_limit für PHP eingestellt sind.

    Betreibt man sein WordPress auf einem Shared Hoster, hat man leider sehr wenige bis gar keine Möglichkeiten das memory_limit anzupassen. Je nach Konfiguration kann das temporär durch das PHJP-Scriprt gemacht werden, oder aber mit Hilfe der .htaccess Datei. Oft sind aber beide Wege gesperrt oder je nach Betriebsart von PHP mit der .htaccess Datei gar nicht möglich.

    Folgendes kann man versuchen.
    In eine vorhandene .htaccess Datei im WP Hauptverzeichnis trägt man diese Zeile ein:
    php_value memory_limit 32M
    Es ist natürlich auch jeder andere Wert möglich. Das kann funktionieren, muss aber nicht. Übertreiben sollte man es in keinem Fall. Es macht keinen Sinn dort übermäßig große Werte einzutragen. Schließlich hat es einen Grund, warum der Server per Standardeinstellung weniger Speicher zur Verfügung stellt. Zu hohe Werte können den Server lahm legen. Insbesondere dann, wenn mehrere Webseiten auf einem Shared Server diesen „Trick“ anwenden kann es schnell zu Speichermangel führen. Bei allen Anbietern die „Webspace“ anbieten, also baei allem was nicht mindestens ein vServer ist, handelt es sich um Shared Hosting, wie es hier im Zusammenhang zu verstehen ist.

    WordPress ist eine sehr moderne Software, die immer mehr Objektorientierte Programmierung (OOP) verwendet. OOP ist immer sehr speicherhungrig, erlaubt aber auch eine klare Struktur und das Kapseln der einzelnen Programmmodule. Dadurch wird es sehr Wartungs- und Entwicklungsfreundlich. Durch die OOP wurden Rahmenbedingungen geschaffen, die es den Entwicklern von WP oder WP-Plugins sehr einfach macht. Fehler lassen sich sehr schnell eingrenzen und auch beheben. Updates lassen sich schneller und umfangreicher realisieren.
    Der vermeintliche Nachteil ist der hohe Speicherbedarf. RAM Speicher ist aber heutzutage wirklich das kostengünstigste Problem, welches ein Provider zu lösen hat. Ob man nun 4, 8 oder sogar 16GB RAM in einem Server verbaut, macht bei den Betriebskosten kaum einen Unterschied. Wem der jetzige Provider zu wenig RAM bietet und dieser nicht für Abhilfe schaffen kann oder will, sollte sich einen neuen Provider suchen.

  30. Hallo,

    Ich hab das Update noch nicht durchgeführt, da ich bisschen Angst hatte, das etwas schief geht ;) Außerdem hatte ich noch nicht die Zeit dafür.

    Schöner Beitrag

    Gruß Fabian

  31. Pingback: Blick Log » Blog Blick 1: Upgrade auf Wordpress 2.7 nicht so trivial

  32. Pingback: » Fehlersuche und aktualisieren auf WP 2.7miradlo bloggt

  33. Pingback: Schusterjunge» Blogarchiv » WordPress 2.7.1

  34. Hi, kann mir mal jemand helfen??? Auch ich habe Ich „WordPress 2.7“ (automatisch installiert) hat soweit alles gut funktioniert.
    Komm aber jetzt nicht mehr in meinen Admin Loginbereich.
    Ich bekomme ständig diese Nachricht *Service Temporarily Unavailable* Hab mir jetzt ein neues Passwort besorgt…aber ich komm immer noch nicht in meinen Adminbereich und kann meinen Blog nicht aktualisieren. WAS MACH ICH FALSCH???
    Bitte dringends um Hilfe.
    Gruß Petra

  35. Ich empfehle vor jedem Upgrade eine Sicherheitskopie vom Server zu machen.

    @Tuning: Denke auch das dies ein Server-Problem ist! Wobei das bestagte Uprade wirklich nicht ohne ist!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.