Permalink

5

Twitter-Integration bei WordPress

Es gibt ja oft Diskussionen um Twitter vs. WordPress. Manche sehen schon Blogs aussterben, weil viele fast ausschliesslich nur noch twittern. Dabei kann man Twitter mit sehr wenig Zeitaufwand wunderbar in seinen WordPress Blog integrieren.

Da gibts es drei empfehlenswerte Plugins:

1. Tweet this

Mit Tweet this kann man einen Link unter jedem Beitrag oder auch auf die Seiten einen Button oder auch Textlink einfügen. Besucher können so einfach und bequem den Artikel twittern und so seine Follower auf den Artikel aufmerksam machen. Die Installation ist sehr einfach, denn das Plugin muss nur aktiviert werden und der Button wird automatisch integriert.

2. Twitter Tools

Mit dem Plugin Twitter Tools können Artikel automatisch getwittert werden, so dass man direkt seine eigenen Follower auf einen neuen Artikel aufmerksam machen kann. Auch in die andere Richtung funktioniert das Plugin. So kann man einen täglichen Blog-Beitrag mit seinen Tweets veröffentlichen lassen.

3. Tweetbacks

Der Name lässt erahnen um was es geht. Nicht nur Trackbacks und Pingbacks sind ein Mehrwert für Besucher. Auch Tweetbacks lassen sich erstellen. Jedesmal wenn der jeweilige Artikel bei Twitter gepostet wird, erzeugt das Plugin ein Tweetback im Kommentarbereich.

Autor: Thomas

Thomas beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit der Blog-Software WordPress. Dabei konnte er ein umfassendes Wissen aufbauen und kennt sich sowohl mit dem Backend als auch mit dem Frontend und den vielen Erweiterungsmöglichkeiten aus.

5 Kommentare

  1. Ich hatte tweet this vor kurzem deaktiviert, das es mir deutlich zuviele db-Afragen erzeugte. Die Lösung Wp2Twitter von ocean90 werd ich gleich mal ausprobieren, kling super, sowas hab ich gesucht. was wirklich schlankes gibt es da ja leider bisher noch nicht, auch die twitter tools sind mir eigentlich zu umfangreich.

  2. Tweetthis ist ein klasse Tool, wenn man nur Twitter aufnehmen möchte. Es gibt aber viele Leute die Empfehlungen lieber auf anderen Seiten veröffentlichen. Deshalb nutze ich momentan Sociable, es ist relativ gut anpassbar und wird auch regelmäßig aktualisiert.

    Tweetbacks finde ich gar nicht schlecht, das habe ich bei einem Freund gesehen und es bei mir ebenfalls eingebaut. Ich weiß nur nicht, ob dieses Plugin bei einem sehr bekanntem Blog Sinn macht, da hier wahrscheinlich mehr Tweetbacks erzeugt werden als Kommentare. Das dürfte im Bereich Übersichtlichkeit für Verwirrung sorgen. Aber bis jetzt habe ich das Problem ja nicht und falls es wirklich irgenwann einmal eintreten sollte, werde ich mich dann damit beschäftigen.

    Die TwitterTools sind mir zu mächtig, außerdem möchte ich meine Beiträge lieber manuell bei Twitter posten. Respekt aber an ocean90 für sein WP2Twitter. Tooles schlankes Plugin!

    Grüße

  3. Zunächst war ich von den Twitter Tools begeistert, finde aber, dass das automatische Twittern von neuen Blog-Beiträgen auf Dauer nervt. Schließlich hat man ja RSS-Feeds, um seine Leser über neue Blog-Beiträge zu informieren.
    Tweetbacks allerdings halte ich umgekehrt für eine ganz tolle Sache, um selbst zu sehen, welche Verbreitung ein eigener Artikel erfährt. Ich werde das demnächst mal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.