Permalink

43

„Mein erster Blog-Artikel“ (Gewinnspiel)

Die Überschrift stimmt nicht so ganz – das ist nämlich schon sehr lange her, dass ich meinen ersten Blog-Artikel veröffentlicht habe. Aber darum geht es in diesem Beitrag auch nicht, sondern darum, wann Du Deinen ersten Blog-Artikel geschrieben hast?

Kram‘ einfach mal in Deinem Gedächtnis und natürlich im Web nach Deinem ersten Artikel und hinterlasse hier einen Kommentar mit (wenn möglich) einer Verlinkung dahin. Um auch eine kleine Belohnung zu bekommen, muss im Kommentar eine kurze Geschichte dazu geschrieben werden: Also, was war damals die Intention ein Blog (muss nicht WordPress sein!) zu eröffnen? Welches Blog-System hast Du damals eingesetzt? Wenn es schon WordPress war, um welche Version hat es sich gehandelt? Gab es vielleicht irgendwelche Probleme mit der ersten Veröffentlichung des Artikels? Wie war die Resonanz aus dem Web?
Es müssen nicht alle oder genau diese Fragen beantwortet werden, aber es soll für uns nachvollziehbar sein, warum Du einen Poken verdient hast.

Der Gewinner ist die- oder derjenige mit dem ältesten Artikel und/oder der schönsten Geschichte dazu – Kommentar- bzw. Einsendeschluss ist der 31. August 2009!

Update #1: Der Gewinner wird noch von unserer Glücksfee ermittelt und in den nächsten Tagen bekanntgegeben – vielen Dank an alle Teilnehmer!

Update #2: Nachdem sich die Glücksfee nicht zwischen dem ältesten Artikel und der schönsten Geschichte entscheiden konnte, gibt es zwei Gewinner: Heiner mit http://www.hobby-garten-blog.de (bzw. „Mein Framo“) und Christian mit http://jawl.net/ (bzw. der alten Version davon). Die Gewinner werden in Kürze per Mail benachrichtigt und bekommen beide einen Poken.

Autor: Thomas

Thomas beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit der Blog-Software WordPress. Dabei konnte er ein umfassendes Wissen aufbauen und kennt sich sowohl mit dem Backend als auch mit dem Frontend und den vielen Erweiterungsmöglichkeiten aus.

43 Kommentare

  1. Mein scheinbar erster Blog-Artikel war der hier:

    http://www.amypink.com/2005/06/16/oc-california/

    Erstes Thema war am 16. Juni 2005 also meine damalige Lieblingsserie, vorher war die Seite nur ein privates Durcheinander. Ist echt ein komisches Gefühl, den alten Schmus wieder durchzulesen, besonders weil ich damals noch gar kein automatisches Blog-System verwendet habe, sondern alles mühsam per Hand eingefügt habe. Zusätzliche Hilfe gab es von einer Webseite, die die Kommentare dazu gehostet hat. Also ein ziemliches Gewusel.

    Deshalb bin ich froh irgendwann durch http://www.klammerauf.org auf WordPress aufmerksam geworden zu sein und deshalb hab ich mir einen Poken verdient: Weil ich WordPress liebe. Schließlich hat es mir meine „Karriere“ als Web Designer ermöglicht. Danke du WordPress.

  2. Ich bin ja noch ein ziemlicher Greenhorn in der Blogosphäre. Mein erster Artikel ist vom 27.November 2008 http://schlaraffen.blogspot.com/2008/11/die-fernsehwelt-feiert-sich-selbst.html

    Anlass war damals ein ziemlich langweiliger Abend, der mich dazu brachte mir diese Medien-Lobhudelei namens „Bambi“ anzutun. Nach 2 Stunden hatte mich das dermaßen angenervt, dass ich meinte der Welt meine Meinung mitteilen zu müssen. Der Wille die Welt mit meiner persönlichen Meinung zu nerven ist geblieben, ausserdem ist es interessant zu lesen, was mich vor nem halben Jahr noch bewegt hat. Dass ich auf Blogspot gestossen bin war mehr Zufall als Wille, aber da die Umgebung davon so komfortabel ist, bin ich da geblieben. Resonanz erhielt ich damals keine und es hat noch sehr lang gedauert, bis ich meinen ersten Kommentar zu einem Artikel erhielt und das war auch noch von einem Mädel aus der Heimat, welches mich schon seit Jahren nervt ;)

    Kein sonderlich spektakulärer Beweggrund, aber ich mach mal einfach mit

  3. @ Fredelsloh: Du ein Greenhorn? Pah! Das kann ich toppen… :-)

    Mein Blog existiert seit dem 28. diesen Monats. Ich habe zwar früher bereits ein Blog besessen, aber ich musste es auf Grund damaliger Umstände, die ich nicht näher erläutern möchte, wieder einstampfen. Nachdem ich mich mit verschiedenen Systemen auseinander gesetzt hatte, fiel die Wahl auf WordPress – schon damals.

    Bezüglich Resonanz kann ich auf Grund der kurzen Blog-Lebensdauer noch nichts sagen.

    Motivation?
    Die Lust am Schreiben; der Drang, der Welt unbedingt meine Gedanken mitzuteilen (und wenn sie noch so unwichtig sind), welche über die momentan in Mode gekommenen 140 Zeichen hinausgehen.

    Schwerpunkt?
    Keiner. Ich möchte meinen Senf zu allem möglichen ablassen, ohne mich auf eine bestimmte Kategorie festlegen zu müssen.

    Erwartung?
    Irgendwann einmal eine kleine Schar regelmäßig vorbeischauender LeserInnen zu haben, die auch mal den ein oder anderen Kommentar zu meinen Beiträgen abgibt.

    Das Spektakulärste an meinem ersten Blogbeitrag ist wohl der Titel… ;-)

  4. Meinen ersten Blogartikel habe ich am 19.10.2006 auf das Web losgelassen, er hat tatsächlich immer noch die ID 1.

    Mein Webhoster hatte damals ein neues Homepage-Module eingeführt und da dachte ich mir, das probiere ich mal aus. Das war ein WordPress-Fertigblog mit nur wenigen Eingriffsmöglichkeiten und so bin ich dann nach etwa 3 Wochen auf ein selbst installiertes WordPress umgestiegen.

    Was ich zunächst gar nicht bemerkt hatte, ich hatte schon ein paar Kommentare in der Moderation hängen, die dann aber mit dem Löschen des Fertigblogs beim Hoster auch verschwunden waren. Ich hatte sie dann später aus den Moderations-E-Mails rekonstruiert.

    Es gab also schon ein paar Startschwierigkeiten. Aber man hat ja am Anfang keine Ahnung, wie das alles funktioniert :-)

  5. Oh je :). Mein erster Blogartikel ist vom 13.03.2007. Und hmm – also ja es ist wohl ein simples: „Hello World“ geworden (nachzulesen hier: http://www.planetquincy.de/2007/03 – allerdings wirklich nicht sehr lesenswert). Irgendwie bin ich dem Motto dann treu geblieben …

    Dazu gekommen bin ich eigentlich mehr so aus einer Laune heraus. Ich wollte eine freigewordene Domain mit irgend etwas sinnvollem belegen. Und da bloggen damals so richtig modern wurde und ich auf WordPress einfach neugierig war, hab ichs halt einfach mal installiert und ausprobiert.

    Nun ja – die Einfachheit von WP und die schnelle Möglichkeit Themes an den eigenen Charakter anzupassen (bitte mein jetziges Theme nicht zu genau anguggn – komm leider mom nicht dazu es fertig zu stellen), haben mich einfach fasziniert.

    Und so kommt es, dass ich (mit einigen Anlaufschwierigkeiten) bis heute begeisterter Blogger geworden bin. Nicht nur, dass ich selbst gerne blogge (leider bin ich mit Bilder bearbeiten imm sooo hinterher, dass ich schon einige Beiträge einfach nicht mehr bringen konnte), sondern ich bin auch fleißiger Blogleser und habe im Moment über 70 Blogs in meinem Reader abonniert.

    Leider geht wohl jetzt die Tendenz mehr zum „Twittern“, dem ich gar nix abgwinnen kann …

    So das wars von mir! Servus und „gud nocht“ :D

  6. Auch „mein“ Blog besitzt noch nicht das beeindruckenste Alter: 16. Juli 2009: Im ersten Artikel wurde gezielt in das Thema des Blogs und die Intention einen Blog zu eröffnen eingegangen. Daraus kann man vllt. auch erkennen, dass dahinter mehr Planung steckte als bei vielen anderen Blogs im Web.
    Bis dato besaß ich über meine private Domain einen Blog, der nun aber allmälich in o.g. übergehen wird – hinter dem GI Project Blog stecken allerdings mehrere Autoren, auch wenn sie sich noch nicht alle gezeigt haben.
    In dem Blog geht es um sehr breitgefächerte Themen angefangen bei Serveradministration über ein von mir fokussiertes Thema (php) bis hin zu Webdesign und -entwicklung. Um die Themen in einem Blog oder einem Namen zu fassen, haben wir uns entschieden ihn parallel zu unserem laufenden Global Industry laufen zu lassen, denn in diesem vereinen sich all diese Aspekte: Server, Architekturen, Webdevelopment, Algorithmen, neue Webtechnologien.
    Wer Interesse hat, kann gerne mal vorbeischauen!

    lG

  7. Mein ersten Artikel schrieb ich am 21. September 2007 (http://ora-bi.blogspot.com/2007/09/der-start-ist-hier.html) als Start für meinen fachlichen Blog. Am 13. Februar 2008 kam dann der erste Artikel
    (http://derlokalteil.wordpress.com/2008/02/13/lokalteil/) in meinem persönlichen Blog dazu

    Warum? Nach dem ich vorher viele Blogs gelesen hatte, wollte ich es selbst mal probieren. Einerseits beruflich im IT Bereich und auf persönlicher Ebene mit allen Inhalten die mir Spaß machen.
    Technisch habe ich probiert und daher läuft der eine über Blogger und der zweite über WordPress.
    Resonanz bekomnme ich im bescheidenden Umfang zu beiden, wobei ich momentan nur wenig zum schreiben komme.
    RL halt ;-)

  8. Mein erster Blogartikel ist am 6.4.2001 entstanden – leider hatte ich noch keine echten Permalinks, deswegen steht der Artikel zwar hier http://www.raum-im-netz.de/jawl/2001_april/april.html#6, aber es fehlt der linke Frame mit der Navigation. Und so sah das dann komplett aus, im ersten Jahr: http://www.raum-im-netz.de/jawl/frame.html

    Das ganze war völlig handgestrickt, ich hab jeden Tag meinen HTML-Editor geöffnet und neue Artikel geschrieben. Und am Monatsende habe ich eine neue Seite für den nächsten Monat angelegt.

    Irgendwann in der Zeit hab ich mir dann auch die eigene Domain „geleistet“ – das hing aber hauptsächlich damit zusammen, dass auch noch jemand anders ein jawl aufgemacht hatte. Er schrieb auch fröhlich, dass er den Namen geklaut hätte – da habe ich dann den Zusammenhalt der damaligen Blogosphäre erlebt – er kam nämlich mit dem Kommentar-Löschen nicht mehr nach ;)

    Nach ca. einem Jahr war mir das Hand-Coden dann zu anstrengend und ich bin auf Sunlog umgestiegen, das war damals state-of-the-art.
    Inzwischen läuft das jawl aber auch schon länger auf einer WordPress-Basis.

    Rückblickend wirklich lustig finde ich meine Namenswahl damals: Ich hatte Ende 2000 / Anfang 2001 die ersten Blogs entdeckt und lebte in dem festen Glauben, ich würde als letzter auf einen schon längst abgefahrenen Zug aufspringen – daher meine Wahl, mein Blog „halt noch irgend so ein Weblog“ zu nennen.
    Naja, ich hab mich wohl getäuscht :)

  9. Mein erster Eintrag war damals auf blogspot.com. Ich bin dann aber auf eine eigene WordPress-Installation umgezogen. Bezeichnender Weise war dieser Eintrag von 2006 und hatten einen BUG/WISH in Kate zum Thema, der bis heute noch nicht geschlossen ist, aber in der nächsten KDE-Version geschlossen sein soll.

    http://mawspitau.blogspot.com/2006/05/der-erste-eintrag.html
    http://blog.spitau.de/2006/05/05/der-erste-eintrag/

    Da ist noch ein Eintrag, der vor diesen Einträgen liegt. Der ist aber nicht der erste, sondern vordatiert ;)

  10. Der erte Eintrag in meinem Blog datiert vom 30.09.2005.

    http://www.stelev.de/2005/12/der-antrag/

    Zwei Dinge gaben dafür den Anlass. Zum Einen hatte ich gerade meiner jetzigen Frau einen Heiratsantrag gemacht und wollte die Zeit unbedingt irgendwo festhalten, um später die lesend nochmal erleben zu können (natürlich wollt eich auch unbedingt die ganze Welt an meinem Glück teilhaben lassen ;-) ) und zum anderen hatte ich gerade von WordPress gehört und darüber gelesen und wollte das unbedingt mal ausprobieren.

    Im Grunde war mein Antritt ein Zwitter aus Mitteilungs- und Lernbedürfnis.

    Mhhmm … die damals zum Einsatz gekommene WordPressversion weiß ich schon gar nicht mehr.

    Da mittlerweile mehr das Lernbedürfnis in den Vordergrund gerückt ist, muss ich mir wohl den Kommentar eines Kollegen gefallen lassen: „Dein Blog hat mittlerweile mehr Designwechsel hinter sich als Blogeinträge.“ ;-) Vielleicht sollte ich daran etwas ändern.

  11. Hej,

    der Grund meinen Blog zu starten war, das ich gern meine Kommentare zu aktuellen Ereignissen los werden wollte. Nich zuletzt die Wahlen im Iran. Außerdem hatte ich vor einen Videoblog zu starten nach dem Vorbild von „That guy with the glasses“ mit Film und Spiele Reviews. Leider gibt das deutsche UrHG sowas nicht her.
    Obwohl das mit dem VLog wohl in nächster Zeit nicht klappen wird, wollte ich meinen Worten Taten folgen lassen und hab deshalb ’nen normalen Blog gestartet. Der ist noch nicht so alt (25.07.2009) aber naja.
    Ja WordPress rockt, besonders die Plug-In Funktion! WP 2.8.2 war meine wahl.

    Mein erster Blog-Eintrag war das obligatorische „Hallo Welt!“:
    http://blog.mathiasrudolph.de/post/hello-world
    Mein wirklicher erster Blogpost war dann schon etwas substanzieller:
    http://blog.mathiasrudolph.de/post/my-way-to-world-leadership

    Viel Spaß damit. Aufpassen, ist in Englisch!

  12. Der Schauspieler Antoine Monot, Jr. bloggt

    Mein erster Blogeintrag, war gar kein Blogeintrag, also nicht wirklich. Wir schreiben das Jahr 1994 und um genauer zu sein den 25. August des genannten Jahres und ich habe das Gefühl, dass ich über meine Arbeit die Schauspielerei, besser gesagt über die Arbeit am Set, also während Dreharbeiten berichten muss. Und das habe ich dann auch getan:

    http://www.monot.com/1994/08/25/tschaess-1994/

    Wir drehten den Film „Tschäss“ („Jazz“) und ich wollte berichten…

    Ob es damals schon Content Management Systeme gab, bezweifle ich, WordPress gab es jedenfalls noch nicht.

    Ich erstellte meine ersten Einträge, bzw. meine ersten Homepages indem ein Texteditor aufgemacht wurde und ich begann, ganz händisch, mit Hallo. Hach, das waren noch Zeiten. Wenn ich beschloss einen neuen Menüpunkt hinzuzunehmen, dann musste das auf allen Seiten von Hand geändert werden *rofl*, unvorstellbar in der heutigen Zeit.

    Nach Zwischenstopps zu Contenido und TYPO3 setze ich inzwischen (und das erst seit diesem Jahr) WordPress ein und es gefällt mir ganz famos.

    Die ganze Homepage gibt es hier: http://www.monot.com

    Inzwischen ist daraus ein Archiv meiner Eindrücke und dem was mich bewegt geworden. Immer wieder gab es lange Pausen, da mir die eingesetzten Systeme für das erstellen einzelner Beiträge zu schwerfällig war, oder weil nicht immer alles eine News wert war. Mit WordPress habe ich jetzt auch die Möglichkeit schnell etwas kleines und feines zu posten ohne, dass das immer ein aufgebläter Artikel sein muss, dass ich eigentlich für mich die grösste Errungenschaft, geradezu eine Freiheit, die ich mit WordPress errungen habe.

    Besten Gruss

    Antoine Monot, Jr.

    PS: Sollte ich gewinnen (wovon ich nicht ausgehe, aber sicherheitshalber) benötige ich keinen Poken, da ich schon einen habe ;-)

  13. http://www.cookiedose.de/?p=13 das ist mein erster Artikel, No Nazis. Ich hatte damals Lust neben zwei Webseiten die ich ehrenamtlich betreute irgendetwas privates zu machen. Ich suchte nach einem Platz für meine Gedanken bzw. überwiegend um mich über Dinge auszulassen, die mich einfach nervten. Das wurde die Cookiedose, alles irgendwie Chaotisch und ohne wirklichen Plan.. Tja der erste Artikel war ein Link eben zu einem Blog der Taz. Tja das war Ende 2007 und irgendwie bin ich dabei geblieben ab und an mal ein wenig Unsinn zu schreiben :D

  14. ich bekam von einem jungen mann eine mail mit dem hinweis auf seinen neu eröffneten blog bei blogspot.com. na, dachte ich, das muss ich auch mal probieren – bis dahin wusste ich gar nicht genau, was ein block, nee, ein blog denn wäre…
    am 24. mai 2005 gings dann los: http://andy55.blogspot.com/2005/05/wenn-alle-schreiben.html
    seitdem blogge ich fast täglich, zum einen als erinnerungshilfe und tagebuch, zum anderen als austausch für verwandte, freunde oder neue internetbekannte. das ist ganz witzig: austausch mit leuten, die man im realen leben (noch) nicht kennt. aber oft schon spannend und auch ermutigend. oder auch streitend…
    seitdem habe ich noch andere blogs eröffnet, u.a. beim erf: http://mein-gott-und-die-welt.erf.de/ – das ist bei wordpress.
    und ja: ich würde es wieder tun. bloggen hat mein leben weiter bereichert…
    andy

  15. Mein erster Blog war ein Bravejournal-Blog. Damals habe ich alles auf englisch verfasst, weil aus meinen Zeiten bei AOL mein Publikum überwiegend in den USA war. Thema des Blogs war eigentlich Verbrechen gegen Kinder, und wie ich mich erinnere war mein erster richtiger Eintrag aus Januar 2005 die Geschichte von diesem üblen Magnus Gäfgen und seinem Verfolger, dem Polizeipräsident Wolfgang Daschner, als Vater von 2 Kindern hatte ich einfach das Bedürfnis, mein Senf dazuzugeben

    Ist noch zu finden bei

    jdscott.bravejournal.com

    Auf WordPress bin ich später gekommen, als ich die Möglichkeit gesucht habe, für eine Musikwebsite, ein wenig Interaktivität einzubinden. Vorher hatte ich diese Site in HTML verfasst

  16. Ich habe damals fast alles von meinem Blog gelöscht, nur den ersten Beitrag lies ich in weiser Voraussicht stehen. Hängt ja ein wenig das Herz dran ;)

    http://tapedeck.1on.de/archives/1-Ekelhafte-Sachen….html

    Am 2. März 2006 fing ich mit dem bloggen an und weiß ehrlich gesagt garnicht mehr wieso. Es lag wohl daran das ich in dieser Zeit angefangen habe Blogs zu entdecken. Damals las ich etwa 5-6 Blogs regelmäßig. Was ein RSS-Feed war wusste ich genauso wenig wie was ein Trackback sein sollte – aber es interessierte mich.

    Ich fing damals beim Bloghoster 1on.de an, der Serendipity einsetzte, was wohl als Einsteiger eins der besten Bloggingsysteme ist. Man kann nicht viel falsch machen. Alles ist mit einem Klick erledigt. Passt.

    Ich war früher viel in Foren aktiv, darauf basierte auch mein Blog. Fundstücke des Webs – mein erster Beitrag war daher auch ein eben solcher. „Steve don’t eat it!“ ist eine Reihe von folgen wo „Steve“ ziemlich eklige Sachen isst, bebildert und beschreibt. Zum schreien komisch – finde ich auch heute noch.

    Mittlerweile ist der alte Blog schon lange aufgegeben, dafür existieren nun 3 andere – alle mit unterschiedlichem Schwerpunkt. Und ja, es macht immer noch Spaß :) Und aus den 5-6 Blogs die ich damals las sind mittlerweile ~250 geworden. Zum Glück weiß ich jetzt was ein RSS-Feed ist ;)

  17. Warum ein Blog?
    Im Sommer 2001 hatte ich mir überlegt, dass ich auf der Website meiner Werbeagentur gerne beruflich nützliche und persönlich interessante Infos weitergeben möchte, die größtenteils Agentur-unabhängig sein sollten (und sind).

    In meinem ersten Beitrag am 1.9.2001 habe ich einen Grafiker vorgestellt, mit dem ich zu diesem Zeitpunkt schon 5 Jahre zusammen gearbeitet habe und mit dem ich auch heute noch zusammen arbeite: http://www.adthink.de/news/kw3601_funf_jahre_zusammenarbeit_mit_dem_grafiker

    Am 2.10.2006 habe ich dann noch ein Blog für einen Kunden begonnen, welches sich um die Themen Musik, Hifi und TV dreht und welches ich bis heute redaktionell betreue: http://www.audiovideum.de/2006/10/02/event-tipp-neu-eroffnung-von-audiovideum-am-671006

    Am 16.9.2008 habe ich dann noch begonnen zu twittern: http://twitter.com/adthink

    Warum ich blogge habe ich auch mal in folgendem meiner Beiträge geschrieben: http://www.adthink.de/news/kw2708_warum_eigentlich_wochentliche_news

    … und in einem Interview beim Motivationsletter.de: http://www.motivationsletter.de/index.php/archiv.html#Blog_Frank_Neuhaus

    Welches Blog-System?
    Da 2001 noch kaum einer den Begriff „Blog“ kannte und es meiner Recherche nach auch noch kein entsprechendes „Content-Management-System“ gab, habe ich einfach eines gemeinsam mit einem Partner (http://www.inxter.net) selber entwickelt. Das http://www.audiovideum.de -Blog läuft jedoch auf „WordPress“.

    Gab es vielleicht irgendwelche Probleme mit der ersten Veröffentlichung des Artikels?
    Nein, da wir unser CMS ja nach unseren Bedürfnissen entwickelt haben.

    Wie war die Resonanz aus dem Web?
    Anfänglich nicht so groß, da wir damals nicht auf die Idee gekommen sind, eine Kommentar-Funktion hinzuzufügen. In den letzten Jahren habe ich dann viel positives Feedback auf unterschiedlichen Wegen erhalten, da ich scheinbar über die Themen schreibe, die auch tatsächlich jemanden interessieren.

    In letzter Zeit habe ich das Blog jedoch etwas vernachlässigt und bin mehr auf „Twitter“ umgestiegen. Sobald die Überarbeitung meines Blogs in der kommenden Woche abgeschlossen ist, geht’s aber wieder los.

    Dieser „Poken“ interessiert mich übrigens nicht so sehr und ich wollte einfach nur so mitmachen.

  18. Mein erster Artikel ist auch noch nicht so lange her und unter http://www.zementblog.de/2009/02/06/herzlich-willkommen/ einsehbar. Er war relativ unüberlegt geschrieben und stellte eigentlich bloß einen ersten Versuch auf meiner neu erbauten WordPress-Spielwiese dar. Ich versuchte, so höflich wie möglich zu sein, um bloß keine möglichen Besucher wieder von meiner Seite abzubringen durch Abschreckung oder dergleichen. Ein leicht unsicheres Gestammel, aber mein Schreibfluss hat sich innerhalb kürzester Zeit gewandelt und ist „blogbarer“ geworden. Inzwischen bringt es richtig Spaß und ist zu einer tollen Beschäftigung geworden. Als ich jenen ersten Beitrag schrieb, war ich mir noch gar nicht so sicher, ob das überhaupt jemals etwas werden würde, das sich hielte. Aber, siehe da: Es hat geklappt.

  19. Pingback: Zementblog » News (1. August ‘09)

  20. Auch schon fast wieder drei Jahre her, dass ich den ersten Artikel in meinem Blog geschrieben habe. Er hatte damals die Überschrift „Drag Queen, Hourentour, Chaosshopping bei Penny“. Von WordPress hatte ich zu der Zeit noch nix, aber auch gar nix gehört. Insofern bin ich erst ein bisschen später zu WordPress gestossen, als mich damals Twoday.net ein wenig zur Verzweiflung gebracht hatte. Ähh, WordPress hinterher aber auch ab und an. Ja und nun blogge ich also nun schon fast drei Jahre, dies und jenes aus St. Pauli – KIEZTERROR – Das krakeelende Weblog aus Hamburg St. Pauli.

    Übrigens, hier ist der Link zum ersten Artikel: http://www.auweia-st-pauli.de/kiezterror/?p=320

  21. Mein erster Blogeintrag entstand aus einer Stinkwut gegen einen Versicherungsvertreter der Hamburg Mannheimer (böse Zungen sagen ja auch „Humbug Mülleimer“). Ich hab mich über die Dreistigkeit dieses Vertreters und den Dollar-Zeichen in seinen Augen dermaßen geärgert, dass ich das sofort in einem Blog verewigen musste. Damals verwendete ich die Blogsoftware Serendipity.
    Hier der Archiv-Link zum Artikel:
    http://aufregenswert.de/archives/4-Provisionsgeile-Versicherungsvertreter-der-Hamburg-Mannheimer.html

  22. Hi :)

    Meinen ersten Blogeintrag habe ich Ende September 2007 gemacht und es ging eigentlich nur darum, meine Leute zu informieren, was los ist mit mir. Eben einen ganz handelsüblichen Blog. Mit der Zeit wurde daraus mehr als nur sowas wie ein Tagebuch draus. Primär war es zumindest damals so, alles nieder zu schreiben, was mit auf den Sack geht, was sich bis heute aber zum Glück geändert hat. Heute bin ich wesentlich sachlicher und freundlicher in meiner Wortwahl. Trotz dessen, das ich schon seit 2007 mit meinem Blog dabei bin, hab ich eher selten Besucher auf meiner Seite, was mich aber nicht soo sehr stört, weil ich das ja auch für mich mache und nicht ausschließlich für andere Leute. Und dann kam irgendwann der Tag der kommen musste. Der Blog ist mir ganz heftig abgeschmiert. Okay, dachte ich, denn haust Du eben das Backup wieder rauf und denn gehts weiter. Tja, Pustekuchen. Ich konnte das Datenbankbackup nicht aufspielen und ich frage mich bis heute warum das so ist. Tja, und seit dem ist mein erster Beitrag eine Info darüber, was mit meinem Blog passiert ist. Demnach kann ich euch auch leider nicht mehr zeigen, wie mein erster Beitrag vom September ’07 aussieht.

    Ach ja @ Daniel Vogt
    Solche Vögel kennen wir nur zu gut, weil meine Frau ständig mit denen durch ihren Job zu tun hat ;) Die wollen einem nicht nur Verträge aufschwatzen, sondern auch Leute anwerben, wie es eben auch bei meiner Frau passiert ist. Natürlich hat sie nein gesagt ;)

    Das sollte es wohl gewesen sein, denke ich mal^^

  23. Ich arbeite nicht nur an einem Blog, aber da die anderen eigentlich mit sehr ungenauen Angaben anfingen, führe ich hier mein jüngstes Projekt auf, dessen erster Artikel am 16. Juni 2009 erschienen ist. Die Intention war, dass meine Partnerin und ich einen nicht alltäglichen Werdegang im Bezug auf das Tauchen hatten und wir wollten unsere Geschichte und unsere Erfahrungen niederschreiben. Wir hofften, dass wir damit den einen oder anderen zum Lachen bringen würden – oder auch jemandem eine Entscheidungshilfe an die Hand.
    Das Blog war ein WordPress-Blog und oh ja! Es gab Probleme mit dem ersten Artikel. Ich fing an, das Blog mit der Version 2.8 aufzubauen und das, was ich machen wollte, funktionierte gar nicht. Ich bin dann auf die Version 2.7.1 zurück gegangen und habe das Erlebnis gleich zum ersten Blogbeitrag (http://www.flatflutedivers.de/2009/06/16/noch-ein-weiteres-tolles-wordpress-blog-ueber-das-tauchen/) verarbeitet.
    Die Resonanz war sehr unterschiedlich, anhand der Analyse der Suchbegriffe, über die die Leser unser Blog finden, kann ich sehen, dass es hauptsächlich Leute sind, die bei einer konkreten Frage ums Tauchen eine Antwort suchen. Allerdings sind auch Leute mit Suchbegriffen wie „Neoprenanzug gefesselt“ oder „geknebelte Taucherin“ auf das Blog gekommen. Vermutlich waren sie enttäuscht, als sie feststellten, dass es dort nichts dergleichen gibt.

  24. Pingback: Poke WordPress Gewinnspiel » Wartezeit, Geschichte, Artikel, Poken, Augen, Auge, Monat, Betrachters, Lust, Tage » fgBlog.de

  25. Meine erster „eigener“ Blog-Artikel ist noch gar nicht lange her. Zuvor hatte ich nur ab und zu mal „fremdgebloggt“.
    Eine eigene (klassische) Website hatte ich schon seit ein paar Jahren. Aber in letzter Zeit war sie doch etwas arg stiefmütterlich behandelt worden. Als ich über einen Relaunch nachdachte, kam ich recht schnell auf die Idee, das in Form eines Blogs zu machen, weil das meinen Ideen und Vorstellungen ohnehin am nähesten kam.
    Als ich dann erkannte, dass ich auf meiner bestehenden Domain ohne weiteres WordPress installieren kann, habe ich damit ein wenig herumgespielt und kam ziemlich schnell zur der Überzeugung, dass das genau das richtige für mich ist. Also habe ich die Website komplett auf den Blog umgestellt und nun bin ich gespannt, wie sich das Ganze weiter entwickeln wird.
    Ach ja, mein erster Blog-Artikel dürfte damit dieser hier sein:
    http://www.gieseke-buch.de/?p=3

  26. Meinen „ersten“ Beitrag (http://www.subcess.de/2009/02/27/hallo-welt/) schrieb ich damals nach einem totalen Datenbank-Crash! Das Blog davor war / ist quasi Geschichte! Alle Beiträge (insg. 3 Jahre) weg. So ist das nunmal, wenn man das Wort Datensicherungen schon mal gehört hat, aber noch nie gemacht hat.

    Aber so ein Neuanfang hatte auch was für sich…

    :-) Danke für die Aufmerksamkeit!

  27. Mein erster Blogeintrag ist auch noch nicht lange her.

    Ich und ein paar gute Freunde sind leidenschaftliche Kinogänger und Filmfans.
    Ständig nervten wir unseren Freundeskreis ungefragt mit unseren Meinungen zu Filmen und diskutierten lange Abende am Stammtisch über Filme und Filmtechnik.

    Naja und da uns dort schon niemand zuhören wollte, dachten wir uns ein Blog sei genau das richtige für uns.
    Nach langem hin und her, planen und verwerfen, überlegen was wir schreiben und was nicht, wie der Blog aussehen soll und anderen Grundsatzfragen erblicke dann am 9.Juni 2009 mit dem ersten Post von mir (http://puremovie.de/?p=9) unser Blog die Welt. Stiel echt natürlich mit nem Haufen an Filmzitaten. Da wir alle Studenten oder Berufstätig sind entwickelt sich das Blog noch immer weiter und ist zu einem netten Hobby von uns geworden. Immer wieder probieren wir neues und entwickeln unser Konzept fort.

    Nun und plötzlich interessiert sich auch unser Freundeskreis für das was wir so schreiben :)

  28. Also ich musste nicht lange in meinem Gedächtnis nach dem ersten Blog Artikel suchen. Mein erster Blog Artikel hat die Blog-Welt am 01.06.09 erblickt und ist unter: http://www.swapy.de/blog/tauschborse-legal-tauschen-statt-saugen/01/06/2009/ zu finden.

    Zunächst dachte ich, dass mein Artikel als der jüngste ist. Aber beim Durchlesen der Kommentare sind noch ein paar weitere Blog Neulinge dabei ;-)

    Jedenfalls habe ich mich damals auf den ersten Artikel sehr gefreut. Schließlich hat dieser nicht nur den Blog etwas mit Inhalten gefüllt, sondern gleichzeitig auch unsere Tauschbörse eröffnet. Über die Wahl des Titels lässt sich streiten. Für manche, anderes veranlagte, ist der Titel zweideutig :D

  29. Nur aus reinem Ärger besteht mein Blog-Portal seit Oktober 2008. Im Vorfeld habe ich mich mit fast allen Blog- u. CMS-Systemen auseinander gesetzt.

    Geärgert habe ich mich über Google und 1&1. Denn Google wollte partout meine Bildarbeiten nicht listen, und vom Provider gab es keine Unterstützung. Meine ganze Präsentation basierte auf HTML-Basis, erstellt mit dem kostenpflichtigen Kram des Providers. Zuerst habe ich mit Joomla! gespielt. Schönes Teil, aber ich war mehr verwirrt als wissend. Nach einigen Hinweisen und eigenen Tests musste ich feststellen, dass Suchmaschinen WordPress scheinbar lieben :-) . Und die 5 Minuten Installation sprach für sich.

    Und so entstand mein erster Beitrag, der auch gleichzeitig meine Experimentierfreude zeigt. Wurden meine Internetseiten und Bilder nur sporadisch gefunden, hat sich dies merklich verbessert.

    Und hier mein erster Artikel:
    http://blog.foto-dg.de/2008/10/16/die-macht-des-bildes/

    Von hier aus gelangt Ihr auch auf weitere Arbeiten, welche im Laufe der Zeit entstanden sind.

    Liebe Grüße aus NRW

    Dieter

  30. Aus einem unerklärlichen Drang heraus entstand im Januar 2009 mein Blog „The Daily Madness“. Schon vorher hatte ich experimentiert, hatte mir eine aus handgefertigtem HTML bestehende Webseite eingerichtet und ehrenamtlich mit Joomla! experimentiert.

    Als ich mir dieses WordPress-Ding näher ansah, wurde schnell klar: Das ist es. Und so entstand bald der erste Blogartikel: http://www.magratknoblauch.de/aquaristik/aquaristik/

    Viel Spaß beim Anschauen und Lesen!

  31. Mein erster Eintrag in einer Art BlogAls diese Seite entstand – http://www.svenk.de/dailyivy/bar/0698/980615_fr.htm – gab es mein ‚Blog‘ schon ein halbes Jahr. Ich gebe diesen Verweis hier an, weil die alten Pages beim besten Willen nicht mehr aufzutreiben sind. Selbstgestrickt, coding per Hand, täglich Seite für Seite, Verlinkung für Verlinkung reine Handarbeit. Der Begriff ‚Blog‘ war 1997/98 noch nicht erfunden, Systeme dafür schon gar nicht. Mein Antrieb? – Ich war seit längerer Zeit ‚Mauser‘ (ist noch jemandem das MausNet ein Begriff? – Ein Mailboxnetz aus alten Tagen)und wollte gerne sowas Kommunikatives haben, aber ‚was Eigenes‘, jawohl! Als ich später Greymatter entdeckte, war ich sehr glücklich und habe sofort den Creapir ins Leben gerufen – den es heute auch nicht mehr gibt.

  32. Eigentlich hatte ich nie vor einen Blog zu erstellen, aber nach den Erlebnissen die ich im April dieses Jahres hatte (Mein erster Artikel: http://www.hulablitz.de/velbert-herminghauspark/), wollte ich auch andere Leute darüber Bescheid wissen lassen. Neben Zeitungen und Radio wollte ich auch übers Internet versuchen Leute zu informieren, da ich von einigen regionalen Zeitungsportalen im Internet dazu ziemlich verfälschte Artikel gelesen hatte.
    Da eine Freundin bereits einen Blog hatte, beschlossen wir, zusammen einen Blog zu starten und ihre Artikel rüberzuziehen. Daraus hat sich also unser Blog entwickelt und wird seit dem weitergeführt.

  33. Meinen ersten Artikel habe ich am 7. April 2009 geschrieben – nachdem ich den Standard-Eintrag von WordPress gelöscht hatte.

    http://kochsiek.org/blog/2009/04/07/bloggen-im-ernst/

    Eine großartige Intention stand nicht dahinter. Ich bin von meinem Ex-Hoster (Strato) zu All-Inkl umgezogen, dort konnte man diverse Standard-PHP Software, die auf MySQL beruht, mit wenigen Klicks installieren. Weil mir der Begriff WordPress schon mal im BILDblog begegnet ist, habe ich es einfach mal ausprobiert und irgendwie Gefallen dran gefunden.

    Seitdem habe ich gelernt, was Widgets und Plugins sind, habe mich mit der einfachen Veränderung des Standard-Themes inkl. PO Edit und der Sprachdatei auseinandergesetzt und insgesamt 127 Artikel mit 383 Tags in 13 Kategorien veröffentlicht.

    Durch das WordPress Stats Plugin verfolge ich mit wachsender Begeisterung, woher die Leute kommen, die meine Zeilen finden. Am schönsten war dabei dieser Beitrag
    http://kochsiek.org/blog/2009/07/15/sex-flatrate-erregt-gemuter/
    Ich kann kaum glauben, wie viele Leute mit Google nach dem Begriff „Estrifi“ suchen und bei mir landen :-)
    Wie ein Schneekönig freue ich mich, wenn einer meiner Beiträge auf anderen Seiten verlinkt wird und ich mich wundere, dass den ganzen Quatsch überhaupt einer liest.

  34. Mein erster Artikel (http://blog.yoctobyte.net/2009/05/29/ein-dell-xps-m1330-eine-uberhitzte-nvidia-geforce-8400m-gs-und-der-abgelaufene-premium-support/) entstand, nachdem die Grafikkarte in meinem Dell-Laptop den Geist nach der Gewährleistungszeit aufgegeben hat und ich mit Dell eine Weile kämpfen musste, wer für den Schaden aufkommt. Da das Problem mit der Grafikkarte kein Einzelfall war, habe ich gedacht, dass Dell das einsieht und die Kosten übernimmt. Falsch gedacht, am Ende musste ich ein Paar Euro für den Techniker blechen…

  35. http://ralf-mike-pretzlaw.de/datenschutz-icq-und-du/
    vom 03.07.2009

    Intention an einem Blog:
    Die Lust zu schreiben und über verschiedene alltägliche Dinge aufzuklären, die gleichzeitig Interessant und auch Wichtig sind. Weitet sich nunmehr aus auf Informatik und Erziehungswissenschaften. Dabei versuche ich nur über Dinge zu schreiben, die noch unbekannt bzw. so gut wie nicht im Internet vertreten sind.

    Blog-System:
    WordPress 2.8.1 glaube ich.

    Probleme mit der ersten Veröffentlichung:
    Keine technischen. Nur grobe Patzer in der Rechtschreibung. Ich war so aufgeregt beim schreiben – „Mein erster Artikel!“ :)

    Resonanz aus dem Web:
    Resonanz kam leider noch nicht in Form von Kommentaren aber von den Freunden, die es sahen, haben sich manche über ICQ gemeldet (welch Ironie) und waren erstaunt.

  36. Mein erster Blog-Artikel stammt vom 12.2.2006 http://blog.macadelic.de/mcintel/
    Damals war es bereits WordPress, in welcher Version das war, weiß ich nicht mehr. Eigentlich entstand der Blog als eigene Bookmark-Sammlung von Dingen, die mich interessierten. Daraus wurde relativ schnell mehr. Nun geht der Blog bereits ins vierte Jahr. Mal sehen, wie lange ich das noch aushalte! ;)

  37. Mein erster Blogartikel ist vom 1.07.09 nachzulesen unter: http://www.basteln-rund-ums-jahr.de/2009/07/froebelsterne-eine-e-book-anleitung-die-jeder-nachbasteln-kann/

    Mein erster Artikel ist ein kostenloses E-Book zum Thema Fröbelsternbasteln.

    Den Blog habe ich eröffnet, weil ich meine Bastelideen mit verständlichen Anleitungen veröffentlichen wollte.

    Ich schreibe mit WordPress, Probleme gab es bei der Veröffentlichung keine. Die hatte ich schon vorher mit dem Webhosting. Haben sich Gott sei Dank schnell geklärt.

    Die Idee des Poken finde ich einfach witzig.

  38. Im Mai 2005 las ich in einer Computerzeitschrift etwas über einen neuen Trend im Internet, die Weblogs. Neben einer Einleitung, etlichen Fragen nach dem Sinn und der Verwendung gab es auch eine Art Testbericht mit einem Vergleich von verschiedenen Anbieter und so entschied ich mich für blog.de und veröffentlichte am 05.06.05 meinen ersten Beitrag, der nur besagte, dass mein Weblog online gegangen ist (http://gordodong.blog.de/2005/06/05/mein_weblog_geht_online/). In den folgenden Wochen schrieb ich vereinzelt über Themen wie Schule oder anderweitig interessantes, was man so im Netz fand – das Thema Blog war ja auch im Netz neu, und so hatte man noch garkein Gefühl, wie man eigentlich „richtig“ bloggt und was bloggen überhaupt ist. Denn wie eine Homepage kann man einen Blog eigentlich weniger angehen (mit statischen Seiten) und so entwickelte sich sehr schleppend ein Weblog, der größtenteils wenig wichtigen Inhalt hatte. Als ich dann mit einer anwaltlichen Abmahnung konfrontiert wurde (nur weil ein Besucher einen Link auf eine Homepage gepostet hatte!), entschied ich mich, meinen Weblog selbst zu hosten, kaufte mir eine Domain und begann so vor 2 Jahren meine ersten Schritte mit WordPress.

    Seitdem wurde mein Blog etwas (!) professioneller genutzt, ich verdiente sogar über Werbung etwas Geld und so wurde das Thema Blog nicht nur zu einem spaßigem Hobby, sondern auch zu einem Hobby, was mir Geld, Probewaren und ähnliches beschaffte ;)

    Und da ich generell im Internet sehr aktiv bin und es den Gedanken von Netzwerken im Prinzip sehr praktisch finde, bin ich an so einem Poken wirklich interessiert. Denn der große Haken an Netzwerken ist, dass es verschiedene gibt und ähnlich wie beim Instand Messaging nutzt der eine Teil deiner Bekannten Facebook, deine Mitschüler schuelerVZ, die Geschäftsleute XING und schon ist es mit „alle deine Kontakte an einer Stelle“ endgültig vorbei, weswegen man dann wieder auf E-Mail und Visitenkarten setzt – was aber irgendwie im Web 2.0 ein wenig zu traditionell ist, daher ist der Gedanke des Austauschs digitaler Visitenkarten beispielsweise via Bluetooth-Handy oder Poken sicher nicht nur ein Spielzeug für Computer-Freaks, sondern eine anwenderorientierte Vereinfachung.

    Kurzum: Ich brauche so ein Ding! ;) Das ist ja mal zu krass 8)

  39. Hallo,

    habe sei 1 1/2 Monate jetzt nach 12 Jahren Internet, auch mein erstes „WoedPress“ Blog.

    Keine einfache Sache, aber Land in Sicht.

    Gruß
    angel

  40. Pingback: Ich hab was gewonnen! - just another weblog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.